WIPN Wertekodex für ein faires Geschäftsverhalten

Der Wertekodex ist eine freiwillige Verpflichtung von Geschäftsleuten untereinander. Der Wertekodex ersetzt oder ergänzt keine Verträge, Abmachungen oder andere Dokumente. Der Wertekodex stellt eine gemeinsame Wertevorstellung von Geschäftsleuten über ihr Handeln im Geschäftsleben dar. Er hat keine Rechtsrelevanz, sondern stellt ausschließlich eine moralische und ethische Verpflichtung dar.

  • Wir gehen fair mit unseren Geschäftspartnern um.

  • Die Interessen eines anderen Geschäftspartners werden geachtet.

  • Wir investieren Vertrauen in unsere Geschäftspartner im eigenen Interesse. Vertrauen ist die Grundlage solider Vertragsbeziehungen.

  • Wir achten und schützen Geheimnisse. Geschäftsgeheimnisse, die innerhalb von Verhandlungen zwischen den Partner ausgetauscht werden, werden geachtet und so behandelt, als wenn es eigene Geschäftsgeheimnisse wären.

  • Wir stehen zu unserem Wort, daß wir in geschäftlichen Verabredungen gegeben haben. Der Handschlag besiegelt eine Verabredung. Eine Verabredung wird dann von beiden Partner als bindend betrachtet, so als währen Unterschriften ausgetauscht worden.

  • Wir halten uns an Verträge, Vereinbarungen oder andere schriftliche Dokumente, die wir mit unseren Geschäftspartner unterzeichnet haben.

  • Wir werden alle unsere Kraft einsetzen, um so zu liefern und zu zahlen, wie es vereinbart worden ist.

  • Wir schützen die Interessen unserer Partner durch unser Verhalten gegenüber Dritten. Verletzt ein Dritter die Interessen eines der fairen Partner, werden beide Partner sich darüber informieren und ggf. gemeinsam ihre Interessen bündeln.

  • Die Geschäftsverbindungen eines anderen Partners werden geachtet. Die bewußte Nutzung anderer Geschäftsverbindungen ohne Einwilligung des anderen Partners ist eine Verletzung des fairen Umgangs.

  • Wir schaffen klare Verhaltensabläufe. Wird ein Geschäft gemeinsam begonnen, wird es auch gemeinsam beendet. Steigt einer der Partner aus einem Geschäft aus, wird der andere Partner über diesen Entschluß umgehend informiert.

  • Wir berücksichtigen berechtigte Interessen. Beim Ausstieg aus einem Geschäft werden die berechtigen Interessen des Anderen berücksichtigt. Der Partner, der das Geschäft verläßt, ist in der Pflicht, die Interessen seines Partner zu achten und zu wahren.

  • Wir regeln unsere Meinungsdifferenzen und Auseinandersetzungen in der Regel selbst. Bei einem fairen geschäftlichen Miteinander werden rechtliche Auseinandersetzungen nur dann angestrebt, wenn alle anderen Einigungsbemühungen gescheitert sind.


Goldene Regeln über das geschäftliche Miteinander

  1. Versprich nichts, wovon du nicht überzeugt bist, es halten zu können.

  2. Tue alles, um deine Versprechen zu halten.

  3. Tue alles, um die Leistung zu bezahlen, die du erhalten hast.

  4. Beachte, dass das eigene Wirtschaften auch einen gesellschaftlichen Nutzen schafft oder zumindest niemandem schaden soll.

  5. Beachte, dass dein eigenes Verhalten das Verhalten des Anderen beeinflußt.


Copyright 2004-2008 (c) by Kay Golze, alle Rechte vorbehalten. Das Vervielfältigen, Nutzen oder Übertragen in andere Internetseiten ist ohne die Zustimmung der Autoren nicht gestattet.